NEU auf unserer Webseite - der Naturschutz-BLOG

Hier informieren wir rund um Themen zu Natur und Umwelt sowie über aktuelle Veranstaltungen!

 Unser Ziel ist:

 

bewusster Umgang mit den verbleibenden Flächen

- Flächenverbrauch stoppen

Naturschutz geht uns alle an!

Informationsreihe von BI Pro Natur Contra Flächenversiegelung und NABU im Frühjahr/Sommer 2017

 

Warum gibt es immer weniger Singvögel in meinem Garten?

Warum sehe ich kaum noch Schmetterlinge?

Warum kommt es zum Sterben ganzer Bienenvölker?

Warum brüten immer mehr Krähen in unseren Siedlungsgebieten und gibt es Möglichkeiten, sie in konfliktfreie Gebiete umzusiedeln?

 

Solche und ähnliche Fragen werden in letzter Zeit immer häufiger gestellt.

 

Die BI Pro Natur – Contra Flächenversiegelung Neckarsulm möchte in Zusammenarbeit mit dem NABU Bad Friedrichshall und Umgebung Antworten auf solch wichtige Fragen liefern und hat es sich zur Aufgabe gemacht, in regelmäßiger Folge kleine Artikel zum Thema Naturschutz zu veröffentlichen. Sie sollen neben wichtigen Informationen auch Anregungen für das eigene Verhalten und aufmerksame Beobachten unserer Umwelt bieten – denn nur was man kennt, kann man auch schützen!

 

Die Nachfrage nach Bauplätzen in Neckarsulm ist groß. Warum sollten wir trotzdem gegen die Ausweisung neuer Baugebiete (speziell im Neuberg) sein?

  • In Neckarsulm gibt es, abgesehen von kleinen Wald-, Weinbau- und Landwirtschaftsflächen bzw. Kleingartenanlagen, kaum noch Freiflächen – die wenigen verbliebenen müssen erhalten bleiben!
  • Der zunehmende Straßenverkehr bringt Lärm- und Abgasbelastung in unsere Stadt und in den gesamten Neuberg mit seinen rund 6000 Bewohnern.
  • Für die problematische Verkehrssituation (Ab- und Zufahrten) gibt es keine zufriedenstellende Lösung!
  • Negative Auswirkungen auf Umwelt und Natur, den Lebensraum für wertvolle Tiere und Pflanzen durch unnötigen Flächenverbrauch und  Bodenversiegelung sind die Folge!
  • Der bereits eingeschränkte Lebensraum für die Tiere des nahen Waldes und der Fluren wird weiter eingeschränkt!
  • Das am stärksten genutzte Naherholungsgebiet aller Neckarsulmer muss erhalten bleiben!
  • Wertvolle Streuobstwiesen und alte Bäume dürfen nicht zerstört werden.
  • Die unersetzbare Klima- und Frischluftschneise (Kaltluftenstehungs- und Kaltluftabzugsgebiet) zwischen Amorbach, Hängelbach und dem Wald in Verlängerung des Friedhofs wird durch den Klimawandel immer wichtiger.

 

Was sind die Alternativen?

  •  Schließung der Baulücken: Im Neuberg, in Obereisesheim und in Dahenfeld gibt es immer noch sehr viele unbebaute Grundstücke. Auch Neu-Amorbach gibt es noch einige Möglichkeiten. Ein Mittel zur Aktivierung/Verfügbarmachung von Baulücken wäre die Erhebung von Steuern auf die Zweckentfremdung von jahrelang nicht genutztem, wertvollem Bauland.
  • Innen- vor Außenentwicklung: Die Innenstadt darf nicht ausbluten und muss als Wohnraum attraktiver gemacht werden! Dies geschieht inzwischen an einigen Stellen, könnte aber wesentlich mehr sein, vor allem im Hinblick auf bezahlbaren Mietwohnungsbau.
  • In allen Stadtteilen (besonders in den alten Stadtteilen (z.B. Viktorshöhe) werden aufgrund des demografischen Wandels zunehmend Wohnungen, Häuser und Grundstücke frei. Dieser Wohnraum muss für heutige Nachfrager (junge Familien) mobilisiert werden.
  • Interkommunale Zusammenarbeit bei der Bereitstellung von Bauland.

   Das Land Baden-Württemberg hat 2005 ein Aktionsbündnis „Flächen gewinnen in Baden-
  Württemberg“ gegründet. Die Ziele dieses Bündnisses decken sich mit den Zielen unserer 

  Bürgerinitiative!   (Link)



Keine weiteren Eingriffe in die Natur - auch im Interesse unserer Kinder!

Positionspapier der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Download
zum Thema Bauen und Wohnen
19.11.2015
Positionspapier Gruene Fraktion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 917.9 KB

Stellungname des BUND zur Fortschreibung des Flächennutzungsplans Neckarsulm-Erlenbach-
Untereisesheim

Download
Stellungnahme BUND zum FNP
von Gottfried May-Stürmer - 22.09.2015
FNP NSU Sept 2015 BUND LNV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 714.1 KB

Aktueller Sachstand zum Flächennutzungsplan

... wird demnächst aktualisiert