Herzlich willkommen bei der Neckarsulmer Bürgerinitiative

"Pro Natur - Contra Flächenversiegelung - Neuberg V"!

 Unser Ziel ist:

 

kein weiteres Neubaugebiet in Neckarsulm!

Positionspapier der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

zum Thema Bauen und Wohnen
19.11.2015
Positionspapier Gruene Fraktion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 917.9 KB

Stellungname des BUND zur Fortschreibung des Flächennutzungsplans Neckarsulm-Erlenbach-
Untereisesheim

Stellungnahme BUND zum FNP
von Gottfried May-Stürmer - 22.09.2015
FNP NSU Sept 2015 BUND LNV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 714.1 KB

Brief an MP Winfried Kretschmann

Thema: Flächenverbrauch
Brief zweier Mitglieder der BI an Ministerpräsident Winfried Kretschmann vom 09.08.2015
Update 22.09.2015: leider liegt bisher noch keine Antwort seitens des MP vor.
Brief_Kretschmann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 129.6 KB

Aktueller Sachstand zum Flächennutzungsplan

am 27.04. hat sich die BI mit dem Stand zum Flächennutzungsplan-Verfahren beschäftigt.

 

In der Neckarsulmer Woche vom 13.05.15 (Artikel hier und s. unten) ist nun erstmals ein Bericht der Stadtverwaltung zum FNP-Verfahren zu lesen. Bereits die Überschrift vermittelt, dass der FNP beschlossene Sache ist. Dem ist mitnichten so. Lesen Sie hier auch die Fakten, die wir für Sie zusammengetragen haben.

 

Fakt ist, dass der FNP der Stadt Neckarsulm unverändert (10,1 Hektar Neuberg, 1,3 Hektar Steppachweg/Neubergstraße) im Bereich der Wohnflächen an das Regierungspräsidium (RP) zur Prüfung geht. Ihre Argumente in den Einsprüchen wurden von der Stadt in eine Zusammenstellung (Tabelle) übertragen und werden mit „Behandlungsvorschlägen“ der Stadt beim RP eingereicht.

 

Auf Anfrage bei der Stadt, hat Dieter Wagner folgende Aussagen am 11.05.15 erhalten (Auszug):

Festzuhalten bleibt also, dass die Inhalte des FNP keinesfalls abschließend feststehen oder gar beschlossen wurden. Wir befinden uns nach wie vor im Verfahrensstadium der Entwurfsausarbeitung, deren Schwerpunkt sicherlich bei der Bedarfsprüfung der gemeldeten Wohnbau- und Gewerbeflächen durch die Raumordnungsbehörde beim Regierungspräsidium Stuttgart liegt. Erst im Anschluss hieran werden dann in dem fortzuschreibenden Entwurf die konkreten Flächen ausgewiesen. Mit diesem Planstand findet dann eine nochmalige einmonatige Planoffenlage sowie eine weitere Behördenbeteiligung statt.

 

Bis auf die 3 GRÜNEN-Stadträte und Christianne Klotz-Kantenwein (SPD) sowie Inge Maisack aus Obereisesheim (ebenfalls SPD) haben alle anderen Stadträte dem FNP im jetzigen Verfahrensstand zugestimmt. Wir empfehlen Ihnen – sprechen Sie Ihre Stadträte als Ihre Bürgervertreter darauf an.

 

Bericht über den VWG Beschluss
NSU Woche_150513_VWG_Beschluss.pdf
Adobe Acrobat Dokument 869.1 KB

Haushaltsreden der Fraktionen Frühjahr 2015 - Auszüge

die BI hat die Haushaltsreden der Fraktionen zum Haushaltsplan 2015 nach Positionen zum Thema Flächennutzungsplan/Bauen gesichtet.

Beiliegend erhalten Sie das Dokument mit den Auszügen.

Festzuhalten gilt, dass sich nur die Fraktion der Grünen gegen Neubaugebiete ausspricht und sich klar für Alternativen stark macht..

Machen Sie sich selbst ein Bild!


Haushaltsreden der Fraktionen-Auszüge- 2
Adobe Acrobat Dokument 22.5 KB

Natur erhalten - Einspruch nutzen!

 

Laut unseren Informationen sind ca. 200 Einsprüche bei der Stadtverwaltung eingegangen - das zeigt, wie sehr den Neckarsulmer Bürgerinnen und Bürgern der Erhalt der Natur in Neckarsulm am Herzen liegt.

 

Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich die Mühe gemacht, nicht nur das unten stehende Musterschreiben auszufüllen, sondern haben dies auch mit eigenen Argumenten ergänzt.

 

Wir haben diese persönlichen Argumente zusammen getragen und sie (nach Rücksprache mit den Autoren) anonymisiert in einem pdf-Dokument zusammen gefasst, welches Sie sich hier herunter laden können:

 

Persönliche Argumente
Persoenl. Argumente _140819.pdf
Adobe Acrobat Dokument 166.7 KB
Musterschreiben Einspruch
Einspruch.doc
Microsoft Word Dokument 40.5 KB
weiterführende Informationen - Gesetzestexte
Gesetzestexte zum Einspruch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.1 KB

Keine weiteren Eingriffe in die Natur - auch im Interesse unserer Kinder!

Warum darf kein weiteres Neubaugebiet in Neckarsulm kommen?

  • In Neckarsulm gibt es kaum noch Freiflächen - diese Wenigen müssen erhalten bleiben!
  • Der zunehmende Straßenverkehr bringt Lärm- und Autoabgasbelastung im gesamten Neuberg und den Zufahrtsstraßen! Im Neuberg wohnen bereits rd. 6.000 Menschen!
  • Für die poblematische Verkehrssituation (Ab- und Zufahrten) hat niemand eine Lösung!
  • Negative Umweltauswirkungen durch unnötigen Flächenverbrauch und  Landschafts- 
    versiegelung sind die Folge!
  • Das am stärksten genutzte Naherholungsgebiet von Neckarsulm muss erhalten bleiben!
  • Der Lebensraum für die Tiere des nahen Waldes und der Fluren wird weiter eingeschränkt!
  • Erhaltung von Streuobstwiesen und von alten Bäumen
  • Erhaltung der unersetzbaren Klima- und Frischluftschneise (Kaltluftenstehungs- und Kaltluftabzugsgebiet) zwischen Amorbach, Hängelbach und dem Wald in Verlängerung des Friedhofs.

Was sind die Alternativen?

  • Schließung der Baulücken:
    Im Neuberg, in Obereisesheim und in Dahenfeld gibt es immer noch sehr viele unbebaute Grundstücke. Auch im Neubaugebiet Amorbach gibt es noch viel Bauland.
  • Innen- vor Außenentwicklung
    Die Innenstadt darf nicht ausbluten und muss als Wohnraum attraktiver gemacht werden!
    In den alten Stadtteilen (z.B. Viktorshöhe) werden zunehmend Wohnungen, Häuser und  Grundstücke frei.
  • Interkommunale Zusammenarbeit bei der Bereitstellung von Bauland

 

Zu einem Zeitpunkt, wo eindeutig feststeht, dass die Bevölkerungsentwicklung dramatisch zurückgehen wird, fordern wir: Das vorhandene Angebot muss dem tatsächlichen Bedarf gegenüber gestellt werden!


  Das Land Baden-Württemberg hat ein Aktionsbündnis „Flächen gewinnen in Baden-
  Württemberg“ gegründet. Die Ziele dieses Bündnisses decken sich mit den Zielen unserer 

  Bürgerinitiative!   (www.um.baden-wuerttemberg.de)

Grundsteuer: Zeitgemäß! Ein bundesweiter Aufruf zur Grundsteuerreform

Hier können Sie über eine Grundsteuerreform abstimmen:

 

http://www.grundsteuerreform.net/

 

 

Altbauten richtig sanieren

Unsere Partner: